25.9.-16.10.2010: Küstenfliegen in der Bretagne

161

Wer kann, sollte als alpiner Modellsegelflugpilot auch mal die Seiten wechseln und ans Meer fliegen gehn. Ging die Reise das letzte Jahr an die Düne von Pyla bei Arcachon, war das Ziel dieses Jahr die Bretagne, genauer gesagt die Halbinsel Crozon. Unser Haus lag in Rostudel - in kleiner Weiler mit ein paar uralten bretonischen Häusern am äussersten Ende vom südlichen Finger der Halbinsel, welche einen Steinwurf von Brest entfernt liegt.
Mit von der Partie waren mein Marbacher Vereinskollege Michael mit Familie, Karin mit Schwanzwedler Sorro und meine Wenigkeit.

 

 

Den frischen Atlantikwind um die Ohren, die letzten warmen Sonnenstrahlen der untergehende Sonne im Gesicht spüren und mit dem Segler entspannt der Hangkante entlang cruisen, ja das ist einfach mal was anderes. Solche Momente sind einmalig und haben in der Gegend von Ginster, mannhohen Farnen und Menhiren schon fast etwas Mystisches an sich. Muss man(n) selbst erlebt haben.

Der Nordwestzipfel Frankreichs ist bekannt für seine rauhe Gegend, hohe Klippen und viel Wind. Rund um das Ferienhaus lagen uns Küstenabschnitte bis zu 80-90m Höhe zu Füssen, immer Wind und Fliegen wann und so oft man wollte. Zudem gabs etwas Regen, noch viel mehr Sonne und Strände mit perfekten Wellen zum Surfen.
Eine Mischung, welche uns drei Wochen Entspannung und Erholung pur bescherte. Kurzes Fazit: es war einfach toll. Cool

Hier gehts zum Bericht mit Bildern und tollen Videos...

Viel Spass
Robert

Go to top