11. Juli 2010: Hochblanken - Uga Alp

damuels 005

Nachdem beim letzten Hangfliegen auf der UgaAlp Wilfried Hörmann (Organisator FMT-Leserreise) so vom Hochblanken schwärmte, wollte ich zuerst mal ohne Segler raufwandern um zu sehen, ob und wie man da oben fliegen kann.
Die Wanderung dauerte von der Seilbahnbergstation ohne Rucksack und nur mit Isostar-Trinkflasche und Kamera bewaffnet ca. 50 Minuten. Mit Flieger im Rucksack dürfte der Weg doch 70-80 Minuten in Anspruch nehmen. Aber ich kann jetzt schon versichern, dass sich der Aufstieg lohnt.


Wider Erwarten findet man dort oben eine wunderbare Landewiese ohne Steine und gross genug um problemlos 10m-Segler landen zu können. Die Wiese fällt leicht gegen Süden ab und ist dicht mit Gras und anderem kleinwüchsigem Grünzeug bewachsen, fast schon polsterartig. Auf der Nordseite hat es ca. 50m weiter unten einen grossen Hang, der sich - wenn nötig - auch für Aussenlandungen anbietet.
Für den Aufstieg sind Wanderschuhe und ein Fliegerrucksack o.ä. anzuraten. Alles andere wäre reine Quälerei. Lachen

Der Hochblanken ist 2068m hoch und liegt somit ca. 200m höher als der Startplatz auf dem Palfries. Wie auch auf GoogleEarth gut ersichtlich, kann man rundherum fliegen - ähnlich wie auf dem Steinmännli.
Wer den etwas kräfteraubenden Aufstieg hinter sich gebracht hat, wird mit einem tollen Panorama und super Flug-, bzw. Landemöglichkeiten belohnt.

Hier ein paar Handy-Bilder(wollte nicht die schwere Spiegelreflex hochschleppen...) von der Wiese und Umgebung:




und hier das Video dazu:




Google Earth:

Modellflugverein Altach
Go to top